Interview von Gabi Kaula (Treffpunkt Saarland) 

 

Hochzeit planen mit

 

"FIRST WEDDING"

 

Romantische Musik und mehr bieten die beiden Künstler Angelina & Nick

Vor einigen Tagen war ich mit Freunden in Sankt Wendel in einem schönen Café, da bekamen wir ein paar nette Musikeinlagen von  FIRST WEDDING  zu hören. Traumhaft schön, ich war sofort begeistert. Die Sängerin Angelina hat eine super Stimme mit Gänsehautfeeling, tolle Musik und ein klasse Entertainment gab es von Nick. Die Beiden spielen auch auf Hochzeiten und weiteren familiären Feiern. 

 

Vielleicht sucht ihr noch nach einer passenden Band für eure Hochzeit,

für Geburtstage, Jubiläen oder Taufen? 

Dann habe ich hier einen Tipp für euch!

 

 

 

 

 

 

Gabi: Wie waren denn eure Anfänge im Bereich Musik?

 

Angelina:  Meine erste musikalische Erfahrung begann bei mir früh im Kinderchor, dort habe ich dann erstmals erfahren, wie es ist, mit vielen Leuten Musik zu machen. Doch dies hat mir dann nach ein paar Jahren nicht mehr soviel Spaß gemacht, ich  bin dann aus dem Chor ausgetreten. Einige Jahre vergingen, in der ich keine Musik machte. Zwischenzeitlich absolvierte ich meine Ausbildung im kaufmännischen Bereich & konzentrierte mich nur auf die berufliche Laufbahn. 

 

Mit 24 Jahren habe ich dann Interesse am Gesangsunterricht gefunden und bin noch heute stolze Schülerin an der Fun Music School in St. Wendel. Danach folgten Bühnenerfahrung mit der Band Manny K & Friends und weitere kleine Auftritte. Ich bin jetzt  30 Jahre alt.

 

 

 

Nick: Ich wollte schon immer mal als Sänger oder Musiker auf der großen Bühne stehen und eigene CD´s veröffentlichen. Das war ein Traum, der sich leider irgendwie noch nicht so richtig verwirklicht hatte. Bis mein Cousin und ich an der Mosel mit Straßenmusik angefangen haben. Dann kam der Gedanke, daraus etwas mehr zu machen.

 

Ich spielte mit verschiedenen Bands wie Blingpoint, die vor allem 2014 im Saarland sehr bekannt waren. Dort ist es zurzeit leider etwas ruhig geworden, da einige Bandmitglieder jetzt bei Lumbematz spielen.

 

Mit dem Geiger bin ich auch durch Kneipen gezogen, es waren etwas chaotische Zeiten damals, wir hatten auch auf der Straße gespielt. Am Ende des Abends zählten wir unser Kleingeld, das wir zuvor eingesammelt hatten. Gespielt hatten wir auch auf Festivals, überall im Saarland, bei  Rocco del Schlacko auf der Hauptbühne und in der Congresshalle sowie in der Saarlandhalle. Ich bin jetzt 32, begonnen hatte ich mit 16 Jahren.

 

 


Gabi: Wie habt ihr Beiden euch denn kennengelernt?

 

Nick: Wir kennen Beide eine Seite in den sozialen Netzwerken „Musiker sucht Band“. Da ich mich dafür interessiert habe, mal mit Sängerinnen oder anderen Bands zusammen zu spielen, hatte ich mich dort angemeldet und schaute einfach mal was sich ergibt. 

 

Angelina: Ich hatte in dieser Gruppe letztes Jahr im Oktober einen Beitrag veröffentlicht, dass ich gerne als Sängerin weiter durchstarten  & mehr erleben möchte.

 

Daraufhin hatte Nick sich bei mir gemeldet. Ich habe in der Zeit mit einer guten Freundin, Lena Hafner, zusammengespielt und auch da wieder einige Erfahrungen sammeln können. Aber ich hatte noch das Gefühl, dass es mir zu wenig war, was ich mit der Musik erreichen kann.

 

Nick: Die Zusammenarbeit fing sehr schleppend an, da immer irgendwie etwas dazwischenkam, privat sowie beruflich. Im Dezember letzten Jahres hatten wir uns dann das erste Mal zu einer Probe getroffen, in der Musikschule in St. Wendel, da Angelina dort auch Gesangsunterricht hat.

 

Wir haben dann zusammen musiziert. Da habe ich schon gemerkt, sie hat eine sehr gute Stimme. Dachte mir aber, das alles sehr umständlich war, weil wir doch etwas weiter voneinander entfernt wohnen.

 

Angelina: Im Frühjahr diesen Jahres haben wir zusammen Straßenmusik gemacht. Dann trafen wir uns regelmäßiger.

 

Nick: Wir hatten sehr viel positive Rückmeldungen erhalten, mit Applaus und persönliche Rückmeldungen, wie bei dir auch, dass es dem Publikum gefallen hat. Teilweise meinten die Leute, „ich habe total Gänsehaut“, bezogen auf die Musik die wir spielten. Das war für uns natürlich auch so ein Wow-Effekt, sowas zu erleben.

 

Jetzt haben wir uns dazu entschieden ,in die Richtung der ruhigen Schmusesongs zu gehen, das mögen wir Beide sehr, obwohl ich eher auf Rock stehe. Angelina ist die Ruhige, ich bin eher der Draufgänger, das ist eine ganz gute Kombination, auch eine schöne Situation für das Publikum und es passt super. Uns ist dann spontan auch der Name "FIRST WEDDING"  eingefallen.

 

Denn in erster Linie möchten wir uns auf Hochzeiten konzentrieren. Wenn jemand eine Hochzeit plant und noch eine Band sucht, dann soll quasi zuerst unser Name "FIRST WEDDING" z.B. im Internet erscheinen.

 

Der Name Wedding kommt daher, dass wir den Service anbieten, dass sich die Leute die Songs aussuchen können. Wir spielen Wunschsongs. Auch wenn jemand ein eigenes Lied geschrieben hat, sind wir in der Lage dies musikalisch umzusetzen, nach eigener Interpretation.

 

Beispielsweise können wir bei dem Song Halleluja, den Namen Anna oder einen anderen Namen dafür einsetzen, das hat dann noch mal eine ganz persönliche Note, ist also ein Überraschungseffekt.

 

Angelina: Wir singen und spielen die Songs so wie wir sie fühlen, also individuell mit sehr viel Leidenschaft. Gerade bei Deutschen Texten kann man jedes Wort nochmal mit mehr Gefühl betonen, das ist schon was Tolles.



 

 

Gabi: Kommen denn außer Hochzeiten, auch Konzerte für euch in Frage?

 

Nick: Generell sind wir für alles offen. Wenn man erfolgreich sein möchte, auch wirtschaftlich gesehen, muss man sich aber erstmal auf eine Sache konzentrieren und das Ganze dann evtl weiter ausbauen.

 

Hauptsächlich machen wir Straßenmusik, um unsere Musik bekannter zu machen, gerade für Hochzeiten. So bringen wir die Werbung gleich mit und die Leute können uns direkt ansprechen, falls sie noch eine Band für ihre Hochzeit suchen. 

 

 


 

 

Gabi. Was macht ihr noch außer Musik?

 

Angelina: Wir betätigen uns beide auch sportlich, aber in erster Linie ist bei uns die Musik angesagt, da hier viel Zeit drauf geht. Daneben habe ja noch Gesangs- und Gitarrenunterricht. Die Musik hat bei mir also einen hohen Stellenwert. Daneben arbeite ich als Einzelhandelskauffrau in einer Drogerie-abteilung.

 

Nick: Ich bin noch als Pfleger aktiv tätig, u.a. auch für Immobilien. Hier kaufe ich Wohnungen und Häuser auf, baue sie um und vermiete diese, um mir ein Standbein aufzubauen, um Musik machen zu können. Wir spielen auch öfters in einer Klinik in Saarbrücken, bei der ich arbeite.

 

Die Patienten freuen sich darüber, haben dann mal etwas Abwechslung. Das ist dann meist ein Live-Wohnzimmer-Konzert, hier werden auch musikalische Wünsche erfüllt. 

 

Gabi: Das ist aber mal eine schöne Geste und Idee für die Patienten. 

 

Nick: Wir haben über 100 Songs in unserem Repertoire, daraus können sich die Patienten welche aussuchen. Sollte ein Lied dabei sein, dass wir noch nicht kennen, proben wir das vor Ort. Die Besucher singen oft mit. Uns macht das auch jede Menge Spaß. 

 


 

 

Gabi: Zum Thema Hochzeit, möchtet ihr dazu noch was sagen?

Nick: Wir haben ja schon öfters auf Hochzeiten gespielt, auch bei kirchlichen Trauungen. Anstatt der üblichen Orgelmusik, singen wir dann als FIRST WEDDING, auch bei freien Trauungen.  

 

Angelina: Wir freuen uns einfach über jede Anfrage und wollen unser Gefühl dem Brautpaar & den Gästen weitervermitteln. 

 

Gabi: Also Geburtstage, Jubiläen kämen dann auch in Frage?

Angelina: Ja, auf jeden Fall.

 


Gabi: Ihr seid sehr flexibel, was die Songs angeht!

Nick: Wir sind ein eingespieltes Team, wissen wie der Ablauf ist, können auch Musikvorschläge unterbreiten. Da ich mit den Bands auf vielen Hochzeiten spiele, könnte ich mich auch als Wedding-Planer anbieten, aufgrund der langjährigen Erfahrungen. Z.B. nach der Trauung, wenn die Ringe getauscht wurden, würde ich persönlich das emotionalste Lied spielen, das wirklich „unter die Haut geht“. Wir können Tipps geben, an welcher Stelle man was musikalisch einsetzt bzw. platzieren kann.

 

Angelina: Es gibt unterschiedliche Brautpaare, manche wissen schon, was wir spielen sollen, die anderen Paare lassen sich auch gerne beraten. 

 

Nick: Falls wir mal keine Zeit haben, was selten vorkommt, ist immer jemand da, der einspringen kann, wir kennen ja auch sehr viele Musiker. Wenn wir eine feste Buchung haben, dann stehen wir auch dazu, egal was kommt. 

 

 

Gabi: Das war sehr interessant und aufschlussreich. 

Ist euch noch etwas wichtig?

Nick: Ja, ich möchte noch Angelinas Eltern grüßen, die immer für Sie da sind und meine Mama, die ich sehr lieb hab! 💞

Gabi: Dann bedanke ich mich ganz herzlich für die vielen interessanten Infos und wünsche euch Beiden weiterhin viel Erfolg! 

 

Wer also noch zwei sehr sympathische, professionelle und talentierte Künstler (Sängerin, Musiker und Entertainer) sucht, für die nächste anstehende Familienfeier, kann sich gerne an folgende Telefon-Nr. wenden, um einen Termin zu verein-baren:  0152 - 261 554 04 (Nick).

 

Infos gibt es auch auf der Website von

FIRST WEDDING


Red./Fotos: Gabi Kaula

 

 


Werbung