PROMI NEWS

Alessandra Meyer-Wölden:

Guter Grund für Trennung

Oliver Pocher hat sie mit Sarkasmus vergrault

<Miami> (cat). Ob Podcast, Fernsehen oder soziale Netzwerke: Oliver Pocher ist derzeit auf vielen Kanälen präsent, oft in Begleitung seiner Frau Amira.  Mit seinem legendären Aufritt bei „Let's Dance“ im vergangenen Jahr und der sogenannten Wendler-Challenge, die er ausrief, um sich über den Schlagerstar zu mokieren, mauserte sich der Blondschopf zum Dauerbrenner in den Schlagzeilen. Das weiß auch „RTL“ für sich zu nutzen, nahm Pocher Ende 2019 exklusiv unter Vertrag. Seitdem war der Comedian etwa als Moderator von „5 gegen Jauch“, bei „Bin ich schlauer als...?“, sowie in der „Quarantäne-WG“ zu sehen. Parallel dazu bereist der 42-Jährige in der neuen RTL-Show „Pocher und Papa auf Reisen“, mit seinem Vater Gerhard die Welt und bekam eine eigene Late-Night-Show mit dem Titel „Pocher – gefährlich ehrlich“. Und das Schönste: Der für seinen beißenden Sarkasmus bekannte Comedian erwartet mit Ehefrau Amira das zweite gemeinsame Kind! Für Oliver ist es schon der fünfte Nachwuchs: Mit Ex-Frau Alessandra Meyer-Wölden hat er bereits drei Kinder. Woran die Beziehung mit dem blonden Model damals scheiterte, rätseln die Fans bis heute. Verheiratet war das Paar von 2010 bis 2013. Nun sprach Alessandra endlich über das Ehe-Aus. „Wir sind aus gutem Grund nicht mehr zusammen“, so das Model im Interview mit „RTL.de“. „Definitiv hatten wir sehr große Meinungsunterschiede, die natürlich auch zu der Trennung geführt haben. Definitiv ist er für mich oft zu weit gegangen. Ich hätte mir gewünscht, ich hätte ihn davon abhalten können. Aber die Macht, die ihn treibt, ist zu stark. Und irgendwann hat man sich dann eben getrennt“, erklärt die 37-Jährige. Vor allem die Witze des Comedians sorgten damals für mächtig Zündstoff, denn der ließ nur wenig Themen aus – auch nicht die Vergangenheit seiner eigenen Ehefrau Alessandra. Sie war zuvor mit Tennislegende Boris Becker liiert, was immer wieder als Zielscheibe für den Entertainer diente. „Das tut natürlich schon weh, wenn Profit geschlagen wird auf Kosten meiner Vergangenheit. Das war sehr schmerzhaft, aber ich denke, ich hab's geschafft, mich irgendwann davon zu lösen und das Leben geht weiter“, kann die fünffache Mutter, die wieder glücklich verheiratet ist, heute sagen. Einen Groll auf ihren Ex hegt sie nicht, sondern freut sich, dass Oli die Richtige gefunden hat. „Er ist wie er ist, man kann ihn nicht ändern. Und wir sind wie gesagt aus gutem Grund nicht mehr zusammen, weil wir vieles sehr anders sehen. Umso mehr freue ich mich für ihn und Amira, dass die beiden sich gefunden haben, und viel besser zusammenpassen und eher auf einer Wellenlänge sind.“

Alessandra Meyer-Wölden freut sich für Ex-Oli und seine Amira.                                                 Foto: highgloss.de

Er schaut jetzt nur noch nach vorne: Felix von Jascheroff.

Foto: highgloss.de

Felix von Jascheroff: Fiel seine Ehe dem Lockdown zum Opfer?

Angeblich hat es mit Bianca Bos

bereits vorher gekriselt

<Berlin> (cat). Jetzt auch noch die zweite Ehe gescheitert: Felix von Jascheroff gab Mitte März via Instagram überraschend die Trennung von seiner Ehefrau Bianca Bos bekannt. Knapp drei Jahre war das Paar verheiratet. Erst im November 2019 erneuerten sie auf den Malediven ihr Eheversprechen. Im Interview mit der „Bild“ erklärte der Schauspieler nun: „Das war für uns eher ein symbolisches noch mal 'Ja' sagen.“ Jetzt verriet der Frauenschwarm, wie es zu dem plötzlichen Ehe-Aus kam. Es habe „zu viele unterschiedliche Denkweisen und Vorstellungen vom Leben“ gegeben. „Wir haben viel gekämpft und wir haben unser Bestes gegeben. Aber im Endeffekt ist unsere Beziehung dann doch in eine ganz andere Richtung gelaufen, die keiner von uns gerne so haben wollte. Aber so ist es nun mal. Ich denke, dann lieber einen Schlussstrich ziehen, als monatelang nicht glücklich zu sein.“ Während der Corona-Krise hatten zahlreiche Ehepaare mit Problemen zu kämpfen – so trennte sich zum Beispiel auch die Sängerin Kelly Clarkson überraschend von ihrem Ehemann Brandon Blackstock. Auch für Felix von Jascheroff sei es „keine leichte Zeit“ gewesen, auch wenn es bereits davor kriselte. Da seine Verflossene an COVID-19 erkrankte, musste der Schauspieler 27 Tage in Quarantäne verbringen. Inzwischen sei Bianca Bos bereits ausgezogen, berichtete der Schauspieler der „Bild“.  „Mir geht es sehr gut. Ich kann mich nicht beklagen. Den Glauben an die große Liebe habe ich nicht verloren! Noch nicht“, ergänzte Felix im Hinblick auf seine zwei gescheiterten Ehen. Fans aufgepasst: Während des Lockdowns war der Mime, der unter dem Namen „JASH“ auch singt, nicht untätig. In einem neuen Lied mit dem Titel „Danke für Nichts“ verarbeitete der 37-Jährige die Trennung. „Für mich ist der Song ein Abschluss für diese letzten Monate. Jetzt geht's wieder nach vorne“, ist sich von Jascheroff sicher. Der Schauspieler verkörpert seit 2001 John Bachmann bei „Gute Zeiten – schlechte Zeiten“. Seine erste Ehe mit Kollegin Franziska Dilger wurde 2007 geschlossen. Aus ihr ging eine Tochter hervor. 2009 trennte sich das Paar. Aus einer weiteren gescheiterten Beziehung mit dem Model Lisa Steiner hat Felix zudem einen Sohn.


Fiona Erdmann: Zitterpartie um ihr Baby

Schockdiagnose und Entscheidung für DNA-Test

<Dubai> (cat). Fiona Erdmann musste in der Vergangenheit zwei harte Schicksalsschläge verkraften: Anfang 2016 starb Fionas Mutter mit nur 56 Jahren an einer Nervenkrankheit. Als wäre das nicht schlimm genug, ereilte Fiona im Juli 2017 das nächste Unglück. Ihr langjähriger Ehemann Mohamed, mit dem sie seit ihrer Jugendzeit liiert war, kam bei einem Verkehrsunfall in Wien ums Leben. In ihrer Wahlheimat Dubai wendete sich allerdings Fionas Schicksal zum Guten: Die ehemalige „Germany´s next Topmodel“-Teilnehmerin erwartet ein Kind! Ihren Babybauch postete die 31-Jährige auf Instagram und zeigte gleich auch den Vater des Ungeborenen – Mohammad, ein Männermodel. „Wir werden endlich unsere eigene kleine Familie haben und wir können es kaum erwarten in ein paar Monaten unser kleines Wunder in den Armen zu halten!“, schrieb die Schöne zu dem Bild. „Ich bin so dankbar, überwältigt und so unfassbar glücklich über dieses wundervolle Geschenk.“ Doch wie die Influencerin nun öffentlich machte, musste sie in der 24. Schwangerschaftswoche schon wieder um ihr Glück zittern: Bei einem Organ-Scan fand der Arzt einen weißen Fleck im Herzen des Babys und äußert den Verdacht auf Downsyndrom! Ein Schock für die werdende Mutter! „Allein die Tatsache, dass ein Arzt vor mir steht, mir sagt, dass da irgendein Fleck im Herzen ist und dass das eine Möglichkeit des Downsyndroms gibt... Das hat mir schon gereicht. Das hat mich extrem runtergezogen“, berichtete Fiona Erdmann in ihrem Video-Tagebuch. Eine Diagnose, von der Fiona noch nie zuvor gehört hat: „Das hat meine Stimmung total gedrückt und das war total unangenehm.“ Der Arzt habe daraufhin mit Prozentzahlen und Fachbegriffen um sich geworfen, die das Model kaum noch aufnehmen konnte. Sogenannte White Spots treten bei zwei bis vier Prozent aller ungeborenen Kinder im zweiten Trimester auf, wie Erdmann ihre Follower informierte. Sie sind jedoch kein ausschlaggebendes Merkmal auf eine Trisomie. Um Klarheit zu bekommen, entschieden sich Fiona Erdmann und ihr Freund Mohammad für einen DNA-Test. Die Untersuchung bestätigte zum Glück nicht die Vermutung des Arztes. „Unser Kind hat sich ganz prächtig entwickelt, wie man sehen kann.“ Einen Unterschied hätte es für die 31-Jährige und ihren Freund aber nicht gemacht, wenn sich die Vermutung des Arztes bestätigt hätte. „Wir würden es nicht weggeben. Für uns gab es gar nicht diesen Gedanken. Wir hätten das Kind genauso geliebt“, sagte Erdmann im Video. 

Fiona Erdmann wartet auf ihr kleines Wunder.

Foto: highgloss.de

Katy Perry: „Orlando ist wie ein Weiser“

Die Sängerin und der Schauspieler

therapieren sich gegenseitig

<Los Angeles> (cat). Eigentlich müsste Katy Perry unbeschreiblich glücklich sein. Sie ist hochschwanger mit dem Kind von Schauspiel-Schönling Orlando Bloom. Doch im Interview mit „Good Morning America“ offenbarte die Sängerin nun ein dunkles Geheimnis. „Ich war klinisch depressiv. Ich wusste nicht, was mein Leben war und wer ich selbst war. Ich konnte mir nicht vorstellen zu leben“, so Perry. Es gebe immer mal wieder traurige Phasen aber Mitte 2017 sei es besonders bedrückend gewesen. In dieser dunklen Zeit habe sie sogar an Selbstmord gedacht. Auslöser war damals ihr Album „Witness“. Die Kritiken waren schlecht, die Verkäufe liefen nur mittelmäßig, ein Flop. In dieser Zeit war es für Katy ein Unding morgens überhaupt aufzustehen. Schließlich machte die Künstlerin eine Therapie am „Hoffman Institut“ in Los Angeles, setzte sich mit ihren Problemen tiefenpsychologisch auseinander. Auch kam die 35-Jährige Ende 2017 wieder mit ihrer On-Off-Liebe Orlando Bloom zusammen. Er sei ihre Rettung gewesen, hatte Perry zuvor bereits der indischen „Vogue“ gestanden. „Orlando ist wie ein Weiser. Als wir uns das erste Mal trafen, sagte er, wir würden uns die dunklen Seiten gegenseitig wegnehmen. Es ist anstrengend, aber wir therapieren uns gegenseitig.“ Anfangs habe es ihr Angst bereitet. „Ich hatte noch nie einen Partner, der mit mir eine emotionale und spirituelle Reise unternehmen wollte.“ Bloom ist Zen-Buddhist, er versucht seit 2004, ein sinnhaftes Leben zu führen. Durch seine Spiritualität fand die evangelische Pastorentochter ihren eigenen Weg zu Gott. Und zu sich selbst. Orlando, den sie ihren „Anker“ nennt, habe ihr gezeigt, wie wichtig es sei, sich selbst zu lieben. „Er ist nicht immer ein Fan von Katy Perry, aber immer einer von Katheryn Hudson“ - so der bürgerliche Name der „Roar“-Interpretin. Orlando half Katy zudem über den Verlust ihrer Oma Ann und den Tod ihrer Katze hinweg. Auch der Lockdown konnte die Wellen der Depression nicht wieder hochschlagen lassen und bald kann das glücklich Paar ihre kleine Tochter im Leben willkommen heißen. Katy verriet gegenüber dem Radiosender Mix 104.01 „Wir haben uns noch nicht konkret für ihren Namen entschieden, denn ich denke, wir haben Optionen, und sie wird es uns sagen. Ich werde sie anschauen und sagen: 'Oh ja, ja, du bist sie, du bist das.“


Promiklatsch

Scarlett Johansson: Mager-Diktat angeprangert

 „Mir ist es egal wie mich Menschen aus der Ferne wahrnehmen“

<Los Angeles> (cat). Dass in Hollywood das „Size Zero“-Diktat herrscht, ist längst kein Geheimnis mehr. Viele Models und Schauspielerinnen eifern dem Motto „Dünn, dünner, am erfolgreichsten“ nach – mit fatalen Folgen für die Gesundheit der Frauen. Auch Scarlett Johansson beklagte jüngst, dass das Schlankheits-Diktat in der Filmbrache in den vergangenen Jahren stärker geworden ist. Nach Ansicht der Schauspielerin stehen große Namen in der Traumfabrik heute unter größerem Druck als jemals zuvor. Dem Magazin „Candis“ sagte der „Avenger“-Star: „Es lastete immer ein Druck auf Schauspielern, dünn zu bleiben. Da gibt es eine Szene in einem meiner Lieblingsfilme, ‘Alles über Eva’, in der Bette Davis durch den Raum geht, schrecklich aufgeregt wegen irgendetwas, und sie nimmt ein Stück Schokolade… legt es wieder hin… nimmt es wieder in die Hand… legt es wieder hin… und am Ende gibt sie nach und isst es, aber erst nach einem riesigen Kampf! Sogar damals gab es diesen Druck. Und heute ist das noch viel schlimmer.“ Wie die 35-Jährige verriet, versuche sie, sich an einer „natürlichen Diät“ zu orientieren. „Es gibt ein Gewicht, das ich gerne halten möchte, bei dem ich schlank aber gesund bin. Aber es gibt eine gesunde Art und Weise, dieses Gewicht zu halten, und es gibt eine ungesunde“, so Johansson, die die Lebensweise anderer Menschen nicht kommentieren wolle. „Ich selbst bin viel zu paranoid eingestellt – meinen eigenen Körper betreffend – als dass ich den Weg gehen würde, auf dem man Essstörungen bekommt. Ich bleibe lieber auf gesunde Art und Weise in Form.“ Auch versuche die „Black Widow“-Darstellerin, ihr Privatleben vor dem Rampenlicht abzuschirmen. „Ich habe mich dazu entschieden, mich einfach im Hintergrund zu halten, was nicht so schwer ist. Ich habe keine Probleme mit meiner öffentlichen Seite, da es mir egal ist, wie Menschen mich aus der Ferne wahrnehmen.“ Der Hollywood-Star war von 2008 bis 2011 mit ihrem Schauspiel-Kollegen Ryan Reynolds (inzwischen Ehemann von Blake Lively) verheiratet, 2014 trat sie erneut vor den Traualtar – die Scheidung folgte drei Jahre später. Aus dieser Ehe mit dem Journalisten Romain Dauriac ging ihre sechsjährige Tochter Rose hervor. Derzeit ist die Blondine mit dem US-Comedian Colin Jost verlobt.