Peter Habel neuer erster

 

Vorsitzender der Borussia

Vorstandswahlen bei Borussia Neunkirchens Mitgliederversammlung / „Allianz Borussia 2025“ soll den Verein in eine erfolgreiche Zukunft führen / Beachtliche Steigerung der Jugendfußballer im Ellenfeld

Die Borussia aus Neunkirchen hat eine neue Führung. Auf einer harmonischen Versammlung wählten die Mitglieder des saarländischen Traditionsverein mit überwältigender Mehrheit ein neues Vorstandsteam. Mittendrin statt nur dabei: Peter Habel als erster Vorsitzender, Bärbel Frohnhöfer als Finanzvorstand, Dirk Steingasser als Beisitzer und Bindeglied zwischen Verein und Jugendakademie sowie der Sportvorstand Gunther Persch und Vorstand Jugend Jörg Eisenhuth, die beide in ihrem Vorstandsamt bestätigt wurden. Auch der Ältestenrat wurde gewählt. Ihm gehören in Zukunft Toni Rohner, Uli Glup, Horst Klein, Frank Nätzer, Claus Hoppstädten, Ulf Danner und Dr. Jens Kelm an.

 

 

Der Dank der Versammlung galt dem bisherigen Vorsitzender Alexander Kunz, der aus beruflichen Gründen diese Aufgabe nicht mehr wahrnehmen kann. In seinem Jahresbericht gab der scheidende Vereinsboss einen Überblick über Aktivitäten und Entwicklungen während der letzten 18 Monate und bedankte sich bei allen Weggefährten und Unterstützern, die dazu beigetragen haben, das Borussen-Schiff in den stürmischen Zeiten der Corona-Pandemie auf Kurs zu halten. Gunther Persch informierte über die Ziele der Kampagne „Allianz Borussia 2025“, die – angeregt durch einen Austausch mit den Kollegen von Arminia Bielefeld über das „Bündnis Ostwestfalen“ – die Borussia wieder zu einem Verein zu machen, der Kindern, Jugendlichen, Familien, Fans und allen Mitgliedern Gemeinschaft und Heimat zu bieten und die große Tradition des ehemaligen Bundesligisten mit der Zukunft zu verbinden. Dazu gehöre, so Gunther Persch, nicht nur die erste Mannschaft, die natürlich das Aus-hängeschild des Clubs sei, sondern auch die zweite und die Damenmannschaft sowie die Jugend, in der auch Integration und Inklusion ein wesentlicher Bestandteil der Vereinsarbeit sind. 

Borussias Sportvorstand appellierte an Stadt, Politik, soziale Einrichtungen, Firmen und Unternehmen sowie alle Gönner und Freunde des Vereins, Teil dieser Allianz zu werden.

Jörg Eisenhuth griff diesen Aspekt auf und berichtete Erfreuliches über die Entwicklung des Juniorenbereiches, in dem auch in Wahrnehmung der sozialen Verantwortung vielen Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund Gelegenheit zur sportlichen Betätigung gegeben werde: „Jeder, der möchte, kann bei uns Fußball spielen. Wir schicken keinen weg“, so Borussias Jugendvorstand, der zur Freude der Mitglieder berichten konnte, „dass unsere jungen Fußballer das Borussen-Trikot wieder mit Stolz in Schule und Freizeit tragen und damit die Borussia wieder in der Stadt präsent machen.“ Immerhin konnte die Zahl der aktiven Junioren innerhalb der letzten drei Jahre von 32 auf 160 gesteigert werden. Dank des Engagements der Jugendakademie gelingt es, nicht nur den Kindern ihre Sportausrüstung unentgeltlich zur Verfügung zu stellen, sondern auch den ehrenamtlichen Trainern eine qualifizierte Ausbildung zu ermöglichen. Um die Verzahnung zwischen Junioren und Senioren voranzutreiben, wurde für den 3. Oktober 2021 ein „Tag der Jugend“ angekündigt, an dem die Saarlandliga-Mannschaft mit ihrem Trainer Björn Klos rund um das Ellenfeld Übungseinheiten, Spiele und Wettbewerbe rund um das runde Leder anbieten wird. Für das leibliche Wohl der Eltern und Gäste wird es Speisen und Getränke geben.

Nachdem Christoph Ruffing den Kassen-bericht präsentiert hatte, bescheinigte Rechnungsprüfer Paul Georg der Buch-haltung eine lückenlose und übersicht-liche Aufarbeitung des Geschäftsjahres. Somit konnte der Vorstand nahezu einstimmig entlastet werden.

Natürlich stand auch die anstehende Sanierung des Stadions im Fokus der Diskussion. „Unser Ellenfeld ist einer der wenigen Orte, die eine kollektive Erinnerung beinhalten, und muss deshalb erhalten bleiben“, das steht für Peter Habel unumstößlich fest. 

 

 

„Mit den derzeit angedachten Plänen ist meiner Meinung nach ein guter Kompromiss gefunden, der mit dem Erhalt von Block 5 und der Spieser Kurve die Gesamtatmosphäre des Stadionkom-plexes bewahrt. 

Durch den Neubau von Umkleiden, Duschen und Funktionsräumen nach dem Abriss der Sporthalle werden den Sportlern der Borussia zeitgemäße Räumlichkeiten zur Verfügung stehen. Auch wird der Verein wesentlich geringere Summen für Heizung und Strom aufwenden müssen“, zeigt sich der neue Vorsitzende optimistisch.

 

Auch das Saarlandligateam der Borussia verfolgte im Anschluss an das Training die Versammlung mit großem Interesse. So blieb Borussias Videoanalyst Heinz Petri das Schlusswort einer insgesamt harmonischen und gut besuchten Versammlung, in der in der alten Ellenfeld-Sporthalle durchaus so etwas wie Aufbruchstimmung zu spüren war, vorbehalten: „Ich habe es lange nicht mehr erlebt, dass die Spieler der ersten Mannschaft bis zum Schluss dabei waren. Das zeigt, dass sie echte Borussen sind.“

(-jf-)

 

 

Fotolegende

Foto (Komplettvorstand):

Will die traditionsreiche Borussia mit viel alter Liebe und der „Allianz 2025“ in eine gute Zukunft führen: Das neue Vorstandsteam mit (v.l.) Gunther Persch (Sport), Dirk Steingasser (Beisitzer), Jörg Eisenhuth (Jugend), Bärbel Frohnhöfer (Finanzen) und Peter Habel (erster Vorsitzender). Foto: Jo Frisch

 

Foto (Kunz + Habel):

 

Übergabe des Staffelstabes: Peter Habel (re.) möchte die erfolgreiche Arbeit seines Vorgängers Alexander Kunz (li.) fortsetzen. (Foto: Jo Frisch)


Anzeige / Werbung