Radeln durch Zeit und Raum

Tour durch zwei Jahrtausende

                             Foto: Susanne Niklas 1

Bei den ersten warmen Sonnenstrahlen im März hatten wir schon mal einen Ausflug zu den „Gärten mit Geschichte“ in der Saarpfalz empfohlen. Wer hätte gedacht, dass sich da noch eine lange Kälteperiode anschließt? Wobei: Der Regen hat der Natur gut getan. Überzeugen Sie sich selbst davon, und verbinden Sie das Ganze doch mit einer halbtägigen Fahrradtour. Der Vorschlag dazu kommt von der Saarpfalz-Touristik, die der Tour den Namen „Tour durch zwei Jahrtausende“ gegeben hat. Das zeigt schon, dass neben der Natur auch geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten eine wichtige Rolle spielen. Wir gehen dabei aber nicht nur auf Zeit-, sondern auch auf eine kleine Weltreise. Und der „Tag des Gartens“ am zweiten Sonntag im Juni bietet einen Grund mehr, den vier Gärten, die diese Tour verbindet, einen Besuch abzustatten.

 

Die vorgeschlagene Route ist ca. 40 km lang und mit Ausnahme einer größeren Steigung im WaldPark Schloss Karlsberg  recht gemütlich. Da es sich um einen Rundkurs handelt, können Sie den Einstieg beliebig wählen. Beginnen Sie mit dem „2000 Jahre“ alten Part, dem Römermuseum Schwarzenacker. Genauer gesagt ist es der dortige Barock- bzw. dem Barock nachempfundene Garten, der das Edelhaus mit der Ausgrabungsstätte einer römischen Siedlung verbindet. Gegen den Uhrzeigersinn führt der Weg dann durch die Beeder Mastau und die Homburger Innenstadt nach Sanddorf, wo der Zugang zum WaldPark Schloss Karlsberg erfolgt. 

 

Red. Tourist-Info Homburg

 

Nach der oben erwähnten Steigung erreichen Sie die Ruinen der einstigen Orangerie, gelegen in einem riesigen Landschaftspark, gestaltet im ausgehenden 18. Jahrhundert. Über Bruchhof folgen Sie dem Saarland-Radweg nach Jägersburg mit der Gustavsburg und den Weiheranlagen, die ebenfalls zu den „Gärten mit Geschichte“ gehören. Danach verlassen Sie das Homburger Stadtgebiet und fahren über Kleinottweiler und die Hochwiesmühle zum Bexbacher Blumengarten. Neben einer Vielzahl von Pflanzen sehen Sie in der „Gulliver-Welt 2.0“ den Nachbau von fast 30 Bauwerken aus aller Welt im Miniaturformat. Zudem finden Sie dort das saarländische Bergbaumuseum. Zurück geht es über Niederbexbach, Kirkel-Limbach und Beeden nach Schwarzenacker, wobei der letzte Teil der Strecke der mit dem Storchenlogo ausgeschilderten Adebar-Runde angehört, die wir vor einigen Wochen vorgestellt haben.

 

Genauere Infos zur Radtour finden Sie auf der Seite der Saarpfalz-Touristik unter:

www.saarpfalz-touristik.de/touren/radtour-gaerten-mit-geschichte-eine-tour-durch-zwei-jahrtausende-2b6b3ae13f

Die Übersichtskarte mit allen 15 „Gärten der Geschichte“ und einer Übersicht über diese und weitere Radtouren erhalten Sie kontaktlos im Vorraum der Tourist-Info Homburg, Talstraße 57a, montags bis freitags von 9 bis 16.30 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr. Auf Wunsch senden wir sie Ihnen natürlich auch gerne zu.

 

Sie erreichen uns unter 06841-101820 oder per Mail:

touristik@homburg.de



 

Gärten mit Geschichte

Gustavsburg Jägersburg  

Blumengarten Bexbach                                                     

 

Fotos: Gabi Kaula

Red. Saarpfalz-Touristik 

Ein guter Grund, die Zeit draußen in der Natur zu verbringen, liefert die neue Erlebniskarte der Biosphäre Bliesgau von der Saarpfalz-Touristik. Die Faltkarte „Gärten mit Geschichte“ leitet lehrreich durch 15 Parks und Gärten des Biosphären-reservats und der Saarpfalz. Jede Anlage hat ihren ganz eigenen Reiz und wird in der Karte ausführlich beschrieben. So laden der Jägersburger Weiher, der Blumengarten in Bexbach, das WaldSchloss Karlsberg und viele weitere Gärten zu einer Entdeckung im Frühling ein. Ob feudalherrschaftliche, kulturhistorische oder beschauliche Grünanlagen – die Auswahl in der Saarpfalz und der Biosphäre Bliesgau ist groß und die Geschichten dahinter sind spannend und vielschichtig.

 

Die Faltkarte kann bei der Saarpfalz-Touristik, Paradeplatz 4, 66440 Blieskastel, Tel. (06841)104 7174, Mail: touristik@saarpfalz-kreis.de, bestellt oder im Internet unter www.saarpfalz-touristik.de heruntergeladen werden.




Werbung