ZUM ABSCHALTEN IN DIE NATUR

Schauspielerin Saskia Vester verrät ihr natürliches Wohlfühlkonzept

(djd). Nach einem anstrengenden Arbeitstag sehnen sich die meisten Menschen nach Entspannung. Für viele bedeutet dies, auf dem Sofa abzuhängen und sich vom TV berieseln zu lassen. So ein fauler Fernsehabend kann durchaus Spaß machen. Um Körper und Seele langfristig etwas Gutes zu tun, wird allerdings regelmäßig Bewegung empfohlen. Das weiß auch Saskia Vester. Die gefragte Schauspielerin kann in der Natur am besten abschalten. Im heimischen Garten beim Schneiden der Sträucher oder beim gemütlichen Radfahren erholt sich die 60-Jährige von langen Drehtagen, die stets eine hohe Konzentration von ihr fordern. Dabei genießt sie es besonders zu Hause zu sein, denn Vester ist häufig unterwegs. Für die Serie "Das Kindermädchen: Mission ..." hat sie erst kürzlich auf Mauritius, in Südamerika und Kanada gedreht.

Gemütliche Fahrradtouren gehören zu Saskia Vesters Entspannungsprogramm.

 

Fotos: djd/Magnesium-Diasporal/Frank Boxler


Beim Yoga tiefenentspannt

Um ihr Wohlbefinden zu steigern und Stress zu reduzieren, hat die Wahlmünchnerin seit einiger Zeit auch Yoga und Achtsamkeitsübungen für sich entdeckt. "Da komm ich wirklich runter und bin tiefenentspannt", erklärt Vester. Bei beiden Methoden wird die gesamte Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt gelenkt. Alltägliche Dinge werden ganz bewusst erledigt, negative wie positive Emotionen werden wahrgenommen, aber nicht bewertet. Mit diesem "relaxten Beobachten" wird erwiesenermaßen die Gehirnaktivität reduziert. Um für alle Herausforderungen beim Dreh fit zu bleiben, achtet die beliebte Darstellerin neben den kleinen Auszeiten auch auf ihre Grundversorgung mit Mineralstoffen wie Magnesium. Sie hat die Erfahrung gemacht, dass sich die tägliche Einnahme auf ihr Wohlbefinden auswirkt. Der Mineralstoff hilft dem Körper bei der Energiegewinnung und reguliert die Freisetzung von Stresshormonen.

Die beliebte Schauspielerin geht die Dinge gern in Ruhe an. Foto: djd/Magnesium-Diasporal/Frank Boxler

Magnesium

für Frauen

Magnesium reguliert das Zusammenspiel von Muskeln und Nerven, beeinflusst das Hormonsystem und trägt zur Festigkeit der Knochen bei. Muskelverspannungen und -zucken, Konzentrationsschwäche oder Reizbarkeit sind entsprechende Symptome, die auf eine Unterversorgung hinweisen können. Da Frauen im Laufe ihres Lebens in bestimmte Phasen kommen, die mit einem Magnesiummangel einhergehen können, sollten sie stets auf eine ausreichende Zufuhr achten. Die DGE empfiehlt 300-400 mg Magnesium pro Tag. Die Praxis sieht anders aus: Laut Nationaler Verzehrstudie II nimmt jeder Vierte zu wenig Magnesium zu sich. Präparate wie Magnesium-Diasporal mit organischem Magnesiumcitrat sind empfehlenswert. Dieser körpereigene Baustein kann gut aufgenommen werden und ist schnell aktiv.



DER INNEREN UNRUHE EINHALT GEBIETEN

Lavendel und Johanniskraut als natürliche Ruhebringer

djd). Nervosität, Schlafschwierigkeiten, Überreiztheit: Viele kennen leichte oder auch etwas stärker ausgeprägte Formen von mentalem Stress und Verspanntheit. Wenn das Kopfkarussell nicht mehr zu Ruhe kommen will und Hilfe nötig ist, um das angespannte Nervenkostüm zu beruhigen, bieten natürliche Mittel auf Kräuterbasis eine sanfte Möglichkeit. Zwei bewährte Heilpflanzen sind hier Lavendel und Johanniskraut. Sie können in verschiedenen Darreichungsformen dem Körper Gutes tun.


Die innere Ruhe bewahren

Der aromatische Lavendel wird geschätzt für seine heilungsfördernde Wirkung: "Man schreibt ihm entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften zu", berichtet Susanne Ganzer von Apostel Kräuter Naturprodukte. Sein sanfter Duft bewirke in vielen Fällen innere Ruhe. So könne er ebenfalls beim Abschalten helfen. Das macht Lavendel zu einem beliebten Inhaltsstoff für entspannende Massageöle, Körperpflegeöle oder Blütenwasservarianten. Wer mit leichten Hautproblemen zu kämpfen hat, greift gern zu beruhigender Lavendelcreme. Sie pflegt sanft die zu Unreinheiten und Rötungen neigende Haut.

Sanfte Einschlafhilfe

Johanniskraut ist ebenfalls seit Langem als effektives Naturheilmittel bekannt. Das enthaltene Hypericin wird bei leichten depressiven Verstimmungen als Stimmungsaufheller eingesetzt. Johanniskrautöl kann - in Verbindung mit Lavendel - unter anderem als "Schlaf-gut-Öl" beim Einschlafen helfen. Dafür massiert man das warme Öl sanft auf die Handinnenflächen, die Fußsohlen sowie auf das Sonnengeflecht, also die Region zwischen Bauchnabel und Brustbein, ein. Unter www.apostel-kraeuter.de finden Interessierte eine Auswahl an Lavendel- und Johanniskrautprodukten sowie genauere Erklärungen.

Für Massagen und nach dem Duschen

Für Massagen ist Johanniskrautöl bei Verspannungen und Muskelkater wohltuend. Eine weitere Möglichkeit ist, das Öl nach dem Duschen oder Baden auf der feuchten Haut zu verteilen. Es zieht in wenigen Minuten ein und verleiht ein elastisches und weiches Hautgefühl. Allerdings sollte man es nicht vor dem Sonnenbad oder im Solarium verwenden, da es die Haut lichtempfindlicher macht.

 

Quellle: APOSTEL KRÄUTER Naturprodukte GmbH, Esselbach-Kredenbach

Foto: Foto: djd/APOSTEL KRÄUTER Naturprodukte