Drehstart - "In Wahrheit - Tödliches Geheimnis"

Charlie König von der Boulevard-Redaktion und Gabi Kaula vom Treffpunkt Homburg / Neunkirchen   besuchten die Schauspieler in Siersburg

Unser schönes Saarland ist der Drehort für eine neue ZDF- Krimi-Reihe. Die einzelnen Fälle beruhen auf wahren Begebenheiten. Die Saarland-Medien GmbH stand für die Auswahl der Dreharbeiten hilfreich zur Seite. Gedreht wurde an verschiedenen Orten des Saarlandes. Christine Hecke spielt die Kommissarin Judith Mohn, sie ermittelt gemeinsam mit Freddy Breyer (Robin Sondermann). Weitere Mitwirkende sind: Hary Prinz, Sophie von Kessel und Rudolf Kowalski.

 

Zum Inhalt: Nach dem Autounfall eines belgischen Drogendealers auf einer Landstraße an der Saar wird im Kofferraum des Unfallwagens die Leiche einer 16-Jährigen entdeckt. Judith Mohn (Christina Hecke) kennt die Tote: Jette (Franziska Brandmeier), sie ist die Tochter von Freunden. Bald muss Judith feststellen, dass Jettes jüngere Schwester Sarah (Emilie Neumeister) mehr weiß, als sie sagt. Sie hat sich im Internet mit einem Unbekannten angefreundet, der sich hinter einem Avatar verbirgt. Mysteriös sind auch die Informationen, die die Kommissarin erhält, als sie immer tiefer in das Geflecht aus Lügen und Geheimnissen der Familie eindringt. Als Sarah plötzlich verschwindet, beginnt ein Rennen gegen die Zeit. (ZDF-Presseportal).

 

Fotos: Gabi Kaula

 

Interview mit Christina Hecke

Radio und Treffpunkt Neunkirchen/Homburg trafen die Crew bei der Basis zu den Dreharbeiten in Siersburg

Charlie König  (Radiosender) von der Boulevard-Redaktion sprach mit Christina Hecke

 

Charlie: Christina, wann läuft „In Wahrheit - Tödliches Geheimnis“ im ZDF? Christina: Das ist produktionsabhängig, außerdem wird der Film wird noch in Französisch vertont, wir arbeiten ja mit Arte zusammen, das hat dann erst mal Vorrang. Erzähl mal was vom ersten Teil. Christina: Der erste Film fing ja ganz malerisch an, mit dem Wahrzeichen des Saarlandes, der Saarschleife. Es geht im Prinzip darum, das eine junge Prosituierte tot aufgefunden wird und so forschen und suchen wir nach dem Täter. Du hattest da zwei sehr großartige Kollegen, Anna Loos und Christian Berke an deiner Seite. Christina: Ja, die beiden spielen ein Trucker-Ehepaar, sie haben das super gespielt. Welchen Bezug hast du zum Saarland? Christina: Ich habe hier Freunde. Als ich das erste Mal im Saarland war, habe ich mich sofort gut aufgehoben gefühlt. Es gibt ja Regionen, da ist man erst mal ein Fremder, hier ist das nicht der Fall. Was mir gut gefällt ist, da ich ja zwei Tage am Set war, das du jeden ganz freundlich begrüßt hast. Christina: Ja, jeden Morgen. Für mich gibt es da keinen Unterschied, hätten wir nicht unseren Koch der der Essen zubereitet, Leute die hinter uns aufräumen, was wären wir dann? Mit einem Kameramann und einen Hauptdarsteller allein kann man keinen Film drehen. Ich respektiere einfach jeden mit dem ich zusammen arbeite. Du hast auch einen ganz tollen Partner der dich unterstützt. Christina: Der Robin, wir kennen uns vom Casting. Wir suchten jemanden für die Besetzung des Freddy Breier, haben hin und her überlegt. Dann kam Robin, ok, war jetzt visuell nicht die Richtung wo wir hin dachten, aber das passt so richtig gut. Wenn man dann die Realität sieht und das Bild das man sich macht, nee er hat uns da absolut wundervoll überrascht. Was hast du vor dem Film in Wahrheit gemacht? Christina: Ich bin seit 2009 vor der Kamera, davor habe ich Theater gespielt, eine juristische Karriere absolviert, ….  es war ein etwas holpriger Werdegang. Wie geht es bei dir weiter? Christina: Ich fliege nach den erst mal Richtung England zu einer Fortbildung, aber dann gönne ich mir mal eine Pause. Vielen Dank Christina Hecke für das Interview.

 

Red. Gabi Kaula

 

Weitere Interviews folgen!